Bitte beachten Sie, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

Topseller
Bergegurt, 105 kN (~10,5 t) Bruchlast Bergegurt, 105 kN (~10,5 t) Bruchlast
ab 35,09 €

3 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 140 kN (~14 t) Bruchlast Bergegurt, 140 kN (~14 t) Bruchlast
ab 52,63 €

2 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 70 kN (~7 t) Bruchlast Bergegurt, 70 kN (~7 t) Bruchlast
ab 22,90 €

3 Verfügbare Varianten

Kinetik Bergeseil Kinetik Bergeseil
ab 92,60 €

2 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 35 kN (~3,5 t) Bruchlast Bergegurt, 35 kN (~3,5 t) Bruchlast
ab 12,57 €

3 Verfügbare Varianten

T-Max Kinetischer Bergegurt T-Max Kinetischer Bergegurt
ab 65,31 €

3 Verfügbare Varianten

Bergegurte & kinetische Bergeseile 9 Artikel
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bergegurt, 35 kN (~3,5 t) Bruchlast
Bergegurt, 35 kN (~3,5 t) Bruchlast
ab 12,57 €

3 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 70 kN (~7 t) Bruchlast
Bergegurt, 70 kN (~7 t) Bruchlast
ab 22,90 €

3 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 105 kN (~10,5 t) Bruchlast
Bergegurt, 105 kN (~10,5 t) Bruchlast
ab 35,09 €

3 Verfügbare Varianten

Kinetik Bergeseil
Kinetik Bergeseil
ab 92,60 €

2 Verfügbare Varianten

T-Max Kinetischer Bergegurt
T-Max Kinetischer Bergegurt
ab 65,31 €

3 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 140 kN (~14 t) Bruchlast
Bergegurt, 140 kN (~14 t) Bruchlast
ab 52,63 €

2 Verfügbare Varianten

Bergegurt, 280 kN (~28 t) Bruchlast
Bergegurt, 280 kN (~28 t) Bruchlast
ab 87,73 €

2 Verfügbare Varianten

Dank Bergegurt und Bergeseil stets schnell befreit

Offroad ist es keine Seltenheit, dass sich ein Fahrzeug trotz Geländetauglichkeit festfährt. Eine schnelle und vor allem sichere Bergung steht dann an erster Stelle. Bergegurte und kinetische Bergeseile stellen diese sicher und sollten daher in der Forst- und Jagdwirtschaft stets Teil der Ausrüstung sein.

Inhaltsverzeichnis

Hier kommen Bergeseile und -gurte zum Einsatz

Immer dann, wenn das klassische Abschleppseil an seine Grenzen stößt, kommen Bergeseile und -gurte zum Einsatz. Und dies hat einen guten Grund, denn Abschleppseile reißen schnell auf nicht befestigtem Untergrund – sie sind als Bergematerial im Gelände also gänzlich ungeeignet. Daher sollten Offroad-Bergegurte und -seile stets die bevorzugten Mittel der Wahl sein. Diese lassen sich auch bei einer Bergung mit Seilzug verwenden. Achten Sie aber immer darauf, dass Sie das Bergematerial nur an passenden Anschlagpunkten befestigen. Anschlagmittel wie Schäkel oder Softschäkel unterstützen die korrekte Anbringung.

Diese Arten von Bergematerialien gibt es

Bei Bergehilfen wird zwischen Bergegurten und Bergeseilen unterschieden, wobei es sich bei letzteren um kinetische Bergeseile handelt. Die festen Gurte bestehen oft aus Polyester und lassen nur eine minimale Dehnung zu. Sie eignen sich zum kontrollierten Ziehen und Befreien von Fahrzeugen ohne großen Kraftaufwand. Bergegurte können Sie jedoch auch zur Fixierung beziehungsweise Sicherung von Fahrzeugen nutzen, beispielsweise in der Schräglage.

Dank Umlenkrolle und Seilwinde können Sie Fahrzeuge sogar auf unwegsamem Gelände und über Eck mit Bergegurten bergen. Mit Baumankergurten, auch Baumgurte genannt, können Sie das Windenseil an einen Baum befestigen. Die Gurte ermöglichen es außerdem, dass Sie Ihr Gefährt auch ohne Zugfahrzeug befreien können. Eine elektrische Spillwinde stellt derweil die Königsklasse dar und ist vor allem für die Forstwirtschaft ideal: Sie eignet sich nicht nur für die Fahrzeugbergung, sondern lässt sich auch zum Rücken von Holz einsetzen.

Kinetische Bergegurte & kinetische Bergeseile: Was ist der Unterschied?

Bergegurte und kinetische Bergeseile für die Jagd haben einen großen Vorteil: Sie sind längenelastisch und können bis zu 30 Prozent nachgeben. Müssen Sie ein Fahrzeug aus sandigen Untergründen bergen oder war die Bergung mit Seilwinde nicht erfolgreich, da nur das Zugfahrzeug herangezogen wurde, können kinetische Bergeseile helfen. Da das Bergematerial so elastisch ist, wird die Kraft, die beim Anfahren benötigt wird, gleichmäßiger verteilt. Dank der kinetischen Energie kann das Zugfahrzeug zudem stärker anfahren. Gleichzeitig vermeiden Sie einen harten Anfahrruck. Egal, ob Bergegurt oder Bergeseil, beide Varianten sollten über verstärkte Schlaufen zum Befestigen verfügen.

Was müssen Sie beim Kauf von Bergematerialien beachten?

Beim Kauf von Bergegurten und kinetischen Bergeseilen für die Jagd- oder Forstwirtschaft müssen Sie auf folgende Faktoren achten:

  • Bruchlast: Diese gibt an, wann die Bergehilfe reißt. Bergegurte sind je nach Bruchlast oft unterschiedlich eingefärbt. Stellen Sie immer sicher, dass Sie die Bruchlast nicht ausreizen.
  • Sicherheitsfaktor: Bergehilfen weisen einen Sicherheitsfaktor (SF) auf, der bei bodengestützten Lasten oftmals mit 2:1 angegeben wird.
  • Working Load Limit: Das WLL setzt sich aus der Bruchlast abzüglich des Sicherheitsfaktors zusammen und klärt über die Last auf, die angelegt werden darf.
  • Länge der Bergehilfe: Bergegurte und -seile sind im Handel in verschiedenen Längen – zwischen fünf und dreißig Metern – erhältlich.

Es empfiehlt sich generell immer, ein vollständiges Bergeset im Fahrzeug zu lagern. Hierzu gehören Schäkel, Bergegurt, kinetisches Bergeseil, Klappspaten und Seilhandschuhe sowie Rundschlinge und Umlenkrolle, wenn Sie per Seilwinde bergen. Haben Sie Fragen zum Thema Bergehilfe, können Sie auch unsere kompetenten Fachkräfte hierzu befragen – nicht umsonst steht das Unternehmen Grube seit über 70 Jahren für höchste Qualität in den Bereichen Forstausrüstung und Jagdbedarf.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist die Bruchlast eines Bergegurtes?

Die Bruchlast ist je nach Modell unterschiedlich. Wird sie beispielsweise mit 35 kN angegeben, beträgt Sie 3,5 Tonnen. Überschreiten Sie die Bruchlast niemals und planen Sie immer eine ausreichende Sicherheitsreserve ein.

Sind Bergegurte elastisch?

Bergegurte sind normalerweise kaum elastisch. Anders verhält es sich bei kinetischen Bergegurten. Diese sind bis zu 30 Prozent längenelastisch.

Ist es möglich, zwei Bergegurte aneinander zu binden?

Prinzipiell können Sie zwei Bergegurte über Softschäkel miteinander verbinden. Verbinden Sie diese aber nie mit Stahlschäkeln. Reißt der Gurt, werden die Schäkel zum Geschoss: Es droht Lebensgefahr!

Wann ist es sinnvoll, ein Abschleppseil anstelle eines Bergegurtes zu verwenden?

Müssen Sie ein Fahrzeug auf befestigten Straßen abschleppen, reicht ein Abschleppseil aus.

Zuletzt angesehen