Bitte beachten Sie, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

Waffenreinigung leicht gemacht - Anleitung & Zubehör

Das Gewehr muss für den Jäger und Sportschützen ein absolut verlässlicher Partner sein. Die Anschaffung einer Jagdwaffe mit dem passenden Zielfernrohr und die Kunst, die Waffe schnell zu führen, ist eine Sache. Die andere Sache ist es, sich und das Gewehr möglichst lange fit zu halten, damit Präzision und Sicherheit erhalten bleiben. Bei der aktiv ausgeübten Jagd muss vor der Schussabgabe jede mögliche Fehlerquelle beseitigt worden sein. Das bedeutet für uns Jäger, regelmäßig auf den Schießstand zu gehen, aber auch unser Gewehr regelmäßig zu reinigen und zu pflegen. Das hört sich alles zeitaufwendiger an, als es ist. Die folgende Anleitung zur Waffenreinigung ist übersichtlich und kann Schritt für Schritt nachvollzogen werden. Lesen Sie selbst.

Waffenreinigung - warum, wie oft, womit?

Bei jeder Schussabgabe verbleiben Rückstände im Lauf. Die Rückstände bestehen aus Verbrennungsrückständen des Pulvers, Abrieb des Geschossmantels sowie umweltbedingten Faktoren, wie Feuchtigkeit, Schmutz und wechselnden Temperaturen. Dies alles kann zu einem erhöhten Widerstand im Lauf führen und Korrosion im Gewehrlauf verursachen. Aber nicht nur der Lauf nimmt Schaden. Ein durch Schmutzpartikel verursachter Widerstand verändert die Geschwindigkeit, den Drall und die Ballistik des Geschosses. Dies kann zu Fehlschüssen führen. Abhilfe bietet nur regelmäßige Waffenpflege.

In welchen Abständen Sie Ihre Waffe reinigen, hängt davon ab, wie viel Schuss die Waffe verlassen, beziehungsweise wie häufig eine Schussabgabe erfolgt ist. Ein- bis zweimal jährlich oder nach circa 30 bis 40 Schuss sollte eine Reinigung Pflicht sein. Wir stellen Ihnen drei Varianten der Waffenreinigung vor, die sich durch ihren Zeit- und Materialaufwand unterscheiden.

Überprüfen Sie vorher auf jeden Fall, ob die Waffe entladen ist und entfernen Sie alles, was demontierbar und störend ist. Bei der Waffenreinigung ist es von Vorteil, wenn Sie Ihr Gewehr in Reinigerfilzeiner Halterung fixieren können. So liegt die Waffe sicher und Sie haben beide Hände frei. Zumindest sollte aber ein weiches Baumwolltuch untergelegt werden. Grundsätzlich sollte in Schussrichtung, also von dem Patronenlager zur Mündung hin, gereinigt werden. Die auf den Putzstock montierten Filze und Bürsten werden an der Mündung wieder abgenommen, der Putzstock zurückgezogen und dann alles auf Anfang.

Achtung: Öl reinigt, neutralisiert und konserviert, muss aber weitgehend wieder entfernt werden, um Ölschüsse (Fehlschüsse) zu vermeiden.

Grundausstattung für die Waffenpflege

Es empfiehlt sich, einmal im Leben einen hochwertigen Putzstock zu kaufen, der hält mindestens ein Jägerleben lang. Führend auf dem Markt sind die VFG Büchsen-Putzstöcke inkl. Adapter. Die Bronzebürsten sowie die Filze sind an das jeweilige Kaliber bzw. an den Laufdurchmesser der Waffe angepasst zu erwerben. Die Grundausstattung kann darüber hinaus auch Folgendes umfassen:

  • Putzstock
  • Reinigungsfilze
  • Bornzebürsten
  • nicht verharzendes Waffenöl bzw. Waffenpflegespray
  • Schaftöl
  • chemischer Reiniger
  • weiches Tuch oder Filz 
  • Küchenrolle/Toilettenpapier
  • Schraubstock oder Einschießhilfen

1: Laufreinigung kurz und bündig

Für die Waffenreinigung nach jedem Jagdtag mit Schussabgabe eignet sich die schnelle und effektive Reinigungsmethode mit einer Laufreinigungsschnur. Ein Beispiel ist die BoreBlitz LaufreinigungsschnurReinigungsschnur für Büchsen, Flinten, Pistolen und Revolver. Die Schnur, die auch unter dem englischen Begriff Boresnake bekannt ist, wird mit einem Gewicht voran vom Schloss zum Laufende gefädelt und durchgezogen. Schmutz und andere lockere Rückstände bleiben an der Schnur hängen und werden so nach außen transportiert. Die BoreBlitz Reinigungsschnur hat zwei eingearbeitete Schwämme, auf die Reinigungs- und Pflegemittel aufgetragen werden können.

 2: Waffenreinigung mit Öl, Putzstock, Bürste und Filz

Wenn es etwas intensiver zur Sache gehen soll, sollten Sie ein Reinigungsmittel benutzen. Hierzu eignet sich Waffenöl. Ein mit Öl benetzter Reinigungsfilz wird auf den Putzstock gesteckt und vom Patronenlager zur Laufmündung geführt. Kurz einwirken lassen und dann mit einer Bronzebürste den Patronenabrieb und sonstigen Schmutz entfernen. Ist die Verschmutzung nicht ganz so stark, reicht es aus, den Lauf mit weiteren Filzaufsätzen zu reinigen. Bitte solange mit Filzen den Lauf durchziehen, bis das überschüssige Öl entfernt ist. Als Reiniger eignet sich hierzu ein nicht verharzendes Waffenöl. Die Firma Ballistol ist in diesem Bereich gut aufgestellt und verfügt über ein großes Sortiment. 

 3: Intensiv: Die chemische Laufreinigung 

Jedes Jahr, nach jeder Drückjagd, auf jeden Fall aber beim Wechsel von bleihaltiger zu bleifreier Munition ist eine chemische Laufreinigung notwendig. Besser einmal zu viel, als einmal zu wenig, denn Sicherheit geht vor. Bleifreie Munition besitzt überwiegend einen Kupfermantel. Kupfer ist "weicher" als Blei und erzeugt bei der Schussabgabe mehr Abrieb, daher ist hier der Lauf öfter als bei bleihaltiger Munition zu säubern.

Der chemische Laufreiniger wird in den Lauf geschäumt oder auf einen Filz geträufelt und durch den Lauf geführt. Kurz einwirken lassen, circa 5 bis 10 Minuten. Danach die angelösten Schmutzpartikel mit einer Bürste vom Schloss in Richtung Mündung weiter lösen. Dann wird ein Filzreinigerpfropfen durch die Waffe geführt, um den chemischen Reiniger und den vorgelösten Schmutz zu beseitigen. Benutzen Sie solange neue Filze, bis Sie an dem Verschmutzungsgrad des "letzten" Filzes erkennen können, dass der Lauf sauber ist. Die Verfärbung an den Filzen ist meist gräulich-blau. Im Anschluss wird die Waffe mit einem, auf ein Filz aufgetragenem hochwertigem Waffenöl konserviert.

Die Laufkonservierung nach der chemischen Reinigung dient vor allem der Neutralisierung des ammoniakhaltigen Reinigers, der ohne Neutralisierung den Lauf angreifen würde. Deshalb nimmt man zur Konservierung ein mildes Öl.

Wir empfehlen das Shot-Flon Bleifrei Laufreinigungs-Set. Bei der Laufreinigung mit ammoniakhaltigen Reinigern sollten Sie Handschuhe tragen und ein Fenster öffnen. Der Ammoniakgeruch ist intensiv und beißend. 

Tipps zur Schaftpflege und Fazit

Nachdem der Lauf nun wieder akkurat sauber ist, verdient auch der Gewehrschaft ein wenig WaffenoelAufmerksamkeit und Pflege. Kunststoffschäfte können einfach feucht abgewischt werden. Bei Holzschäften ist das etwas anders. Zuerst sollten Sie eventuelle gröbere Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch lösen. Spezielle Schaftöle dienen dann der Pflege des Holzes. Bei edlen Holzschäften mit Maserungen sollte das Öl nicht zu dunkel sein, sonst wird auf Dauer die Maserung überdeckt. Das Gewehrschloss kann mit etwas Ballistol Vaseline Waffenfett behandelt werden.

Fazit: Waffen regelmäßig reinigen und mit Öl konservieren. Überschüssiges Fett und Öl danach entfernen, um Fehlschüsse zu vermeiden. Nach einer chemischen Reinigung sollte die Waffe neu eingeschossen werden. Die Waffe trocken, ungespannt, gut belüftet und vor allem sicher (Waffenschrank!) aufbewahren.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen

Passende Artikel
Verwandte Blogartikel
Jungjäger-Ausrüstung: Das perfekte Starterpaket nach der Ausbildung Jungjäger-Ausrüstung: Das perfekte Starterpaket nach der Ausbildung

Die Jagd ist gewiss kein ganz günstiges Hobby. Gerade für Jungjäger ist die riesige Produktauswahl eher verwirrend und mit Blick auf das Preisschild auch nicht immer im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. Was ist also zwingend notwendig, was ist eher dem erfahrenen Jäger vorbehalten? Diese Frage möchten wir klären helfen. Der Übersichtlichkeit wegen unterscheiden...

Mehr lesen
Trophäen abkochen – Wie Sie sich lange an Ihren Jagderfolgen erfreuen können Trophäen abkochen – Wie Sie sich lange an Ihren Jagderfolgen erfreuen können
Schädel abkochen - so wird es gemacht. Hier erfahren Sie in einer Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie Ihre Trophäe richtig präparieren, um sich lange an Ihren Jagderfolgen erfreuen zu können.
Mehr lesen
Kirrungen anlegen & Kirrjagd durchführen – hilfreiche Hinweise & Tipps Kirrungen anlegen & Kirrjagd durchführen – hilfreiche Hinweise & Tipps
Kirrungen anlegen und eine Kirrjagd durchführen. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Kirrung anlegen und wie Sie eine erfolgreiche Kirrjagd vollziehen.
Mehr lesen
Ranzzeit des Fuchses – Sechs Fakten im Überblick Ranzzeit des Fuchses – Sechs Fakten im Überblick
Während der Ranzzeit des Fuchses in den Wintermonaten ertönt im Wald das typische Fuchsbellen. Auf der Suche nach paarungsbereiten Fähen geht der Fuchs keinem Zweikampf aus dem Weg. Doch wie viele verschiedene Laute nutzt der Fuchs zur Kommunikation? Wie lange dauert die Tragzeit der Fähe? Und wie lässt sich das Alter eines Fuchses bestimmen? In unserem Artikel finden Sie die Antworten und viele weitere spannende Informationen zu der Ranzzeit...
Mehr lesen
Geschenke für Jäger: 11 Präsent-Ideen für glückliche Waidmänner Geschenke für Jäger: 11 Präsent-Ideen für glückliche Waidmänner

In wenigen Tagen ist Weihnachten und die Suche nach dem perfekten Geschenk befindet sich auf Hochtouren! Hier finden Sie 11 sinnvolle Geschenktipps für Jäger und solche, die es noch werden wollen.

Mehr lesen