Bitte beachten Sie, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

Stockentensuppe – Thai-Style von Sebastian Kapuhs

Bevor die Drückjagdsaison beginnt, sollten Sie Ihren Wildvorrat in der Gefriertruhe kontrollieren, am Besten reduzieren und gleich verarbeiten. So bleibt das hochwertige Fleisch in Bio-Qualität nicht zu lange in der Kühltruhe und es wird zugleich Platz für die kommende Saison geschaffen. Sebastian Kapuhs kocht mit Leidenschaft, probiert gern neue Rezepte zur Wildzubereitung und nutzt dazu Ideen aus aller Herren Länder. Dies sorgt für Abwechslung vom Standard-Wildbraten mit Rotkohl und Knödeln, denn Wildbret ist nicht nur 100 % Bio-Qualität und 100 % gesund, sondern auch extrem vielseitig zuzubereiten. Im folgenden Blogbeitrag beschreibt Sebastian Kapuhs die Zubereitung seiner Stockentensuppe „Thai-Style“. 


Sebastian Kapuhs ist passionierter Jäger, Angler sowie leidenschaftlicher Koch. Sein Herz schlägt für eine regionale und saisonale Wild-Küche, die schnell und einfach in den Alltag zu integrieren ist. Über dieses Wildrezept sagt er: „Zugegeben, dieses Rezept nimmt etwas Zeit in Anspruch, doch Ausbeute und Geschmack sind aller Mühen wert. Knusprige Entenbrust, zarte Keulchen und eine Brühe mit richtig Power sind ein idealer Snack zu jeder Jahreszeit.“


DSC_0027bearb_300x300 DSC_0033bearb_300x300 DSC_0051bearb_300x300

 

Stockentensuppe – Thai-Style

Zutaten für mindestens 4 Personen:

  • 2 Stockenten (gerupft, küchenfertig)
  • 1 Bündel Suppengemüse
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Möhre
  • 1 Bündel Lauchzwiebeln
  • 1 Bündel Petersilie
  • 250 Gramm Reisbandnudeln
  • 250 Gramm Champignons
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • ½ Teelöffel Korianderpulver
  • 1 Limette
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker
  • Butterschmalz

DSC_0052bearb_300x300iZkyBI9GrDt94 DSC_0089bearb_300x300 DSC_0093bearb_300x300

 

Zubereitung:

 

  1. Suppengemüse (Möhre und Sellerie) schälen und in Würfel schneiden, Zwiebel vierteln, Knoblauchzehen schälen und zerdrücken, Petersilie im Ganzen in einen großen Topf geben (drei bis vier Liter). Von den Stockenten die Keulen und Brüste auslösen. Die Karkasse ebenfalls in den Topf geben und mit kaltem Wasser auffüllen. Einen Suppenlöffel Pfefferkörner und einen Suppenlöffel Salz hinzugeben.
  2. Nun das Wasser zum Kochen bringen und abgedeckt für zwei Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  3. Lauchzwiebeln, Möhre und Petersilienwurzel in feine Streifen schneiden, die Pilze halbieren. Stockentenbrüste und Keulen mit Salz und etwas Zucker würzen.
  4. Die Brühe durch ein Küchentuch in einen leeren Topf abseihen. Die Keulen in einer beschichteten Pfanne in Butterschmalz anbraten und anschließend mit den Gemüsestreifen in die Brühe geben. Die Pilze in der gleichen Pfanne braten und in den Topf geben. Für weitere 30 Minuten köcheln lassen.
  5. Das Fleisch von der erkalteten Karkasse lösen und ebenfalls zur Brühe geben. Während der letzten zehn Minuten die Nudeln, Sternanis und die Zimtstange hinzugeben (die Gewürze anschließend wieder aus der Suppe nehmen). Mit Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken.
  6. Die Entenbrust scharf anbraten und bei niedriger Hitze cirka zehn Minuten ziehen lassen. Zum Anrichten die Suppe in einen tiefen Teller geben, die Entenbrust aufschneiden und mit der Keule und einer Limettenscheibe zur Suppe geben.
  7. Für den Fall, dass zu viel Brühe im Topf mit den Karkassen und Gemüse zurückbleibt, diese einfach in Einmachgläser füllen und als Wildfond verwenden.

Viel Spaß beim Ausprobieren und späteren Genießen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.