Bitte beachten Sie, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

Geschmorter Rehrücken am offenen Feuer und einmal quer durch den Gemüsegarten von Sebastian Kapuhs

Sommerzeit=Grillzeit, das ist ganz klar! Wie sich der Grill und Dutch Oven mit Wild kombinieren lassen, zeigt uns Sebastian im folgenden Rezept.

Das frische Gemüse wird im Dutch Oven am offenen Feuer scharf angebraten und schmort dann gemeinsam mit dem Rehrücken langsam vor sich hin. Zeit genug um währenddessen mit Freunden ein kaltes Getränk zu sich zu nehmen.


 

Sebastian Kapuhs ist passionierter Jäger, Angler sowie leidenschaftlicher Koch. Sein Herz schlägt für eine regionale und saisonale Wild-Küche, die schnell und einfach in den Alltag zu integrieren ist. Über sein neues Wildrezept sagt er: "Es ist herzhaft knusprig und zart – so lässt sich das Gericht am besten beschreiben. Eine außergewöhnliche Kombination aus verschiedenen Aromen und frischen Zutaten." 


DSC_0554bearbDSC_0566bearbQzip2h0FIbTQ0DSC_0569bearb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschmorter Rehrücken am offenen Feuer und einmal quer durch den Gemüsegarten

Zutaten für 4 Personen:

  • Rehrücken mit Knochen; zerlegt in drei Teile
  • ein Kohlrabi
  • eine Zucchini
  • jeweils eine Paprika; rot, grün, gelb
  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • zwei Gläser Wildfond; zirka 0,4 Liter
  • ein Schuss Sherry; alternativ Rot- oder Weißwein
  • ein Löffel Crème fraîche
  • ein Teelöffel Honig
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz

DSC_0588bearb

DSC_3967bearbDSC_0606bearb

 

Zubereitung:

  1. Rehwild zerwirken und den Rückenstrang am Knochen lassen. Den Rehrücken in drei gleich große Teile zerlegen, weitestgehend von der Silberhaut befreien, mit Salz und etwas Zucker würzen.
  2. Das Gemüse gegebenenfalls schälen, waschen und in gleichgroße Würfel schneiden; Zwiebel in Ringe schneiden, Knoblauchzehen zerquetschen.
  3. Ein ausreichend großes Glutbett vorbereiten, zur Befeuerung des Dutch Oven später nur noch trockenes, unbehandeltes Laubholz verwenden.
  4.  Für die Feuertöpfe gibt es unterschiedliche Aufbauten. Sie können sowohl mitten in die Glut gestellt oder an einer entsprechend stabilen Konstruktion über dem Feuer aufgehängt werden. Je nach Konstellation muss die Wärmezufuhr angepasst werden, damit das Essen nicht anbrennt. Für Einsteiger empfiehlt es sich mit Kohlebriketts zu arbeiten. Diese entzünden und dann unter und auf dem FT6 verteilen: 5 bis 6 Stück unter dem Topf, drei bis vier Stück auf dem Deckel.
  5. Den Rehrücken nun rundherum in Butterschmalz anbraten. Anschließend das Gemüse hinzugeben, ebenfalls anbraten bis es leicht Farbe nimmt. Mit einem Schuss Sherry und zwei Gläsern Wildfond ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse sollte leicht mit Flüssigkeit bedeckt sein.
  6. Den Rehrücken mit den Rippen nach unten auf das Gemüse legen. Den Deckel verschließen und für zirka 30 Minuten schmoren lassen. Gegebenenfalls Flüssigkeit nachfüllen, falls diese zu schnell verdampft.
  7. Zum Schluss einen Löffel Crème fraîche unterrühren und servieren. Das Gemüse mit frischer Petersilie und Kirschtomaten verfeinern.

 

Viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit! 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.