Gartenpflege: die wichtigsten Gartenwerkzeuge im Überblick

Das Angebot an Gartenwerkzeug ist breit gefächert, in der Praxis genügt aber häufig eine gut sortierte Grundausstattung. Diese können Sie gegebenenfalls immer noch um ausgewählte Spezialwerkzeuge ergänzen. Mit der Gartengeräte-Grundausstattung sollten sich alle anfallenden Routinearbeiten problemlos erledigen lassen, ohne dass das Gartenwerkzeug den Geräteschuppen überfordert.

Welche Gartenarbeiten fallen an?

Zu den grundlegenden Gartenarbeiten zählen das Bewässern, Rasenpflege einschließlich des Mähens und Trimmens, das Schneiden und Auslichten von Hecken, Sträuchern und Bäumen sowie die Bodenpflege, die neben dem Umgraben und Lockern des Bodens auch das Jäten von Unkraut umfasst. Je nachdem, ob es sich um einen naturbelassenen Garten, um einen kleineren Steingarten am Haus, um einen Blumengarten oder um einen Obst- oder Gemüsegarten handelt, variiert die Wichtigkeit einzelner Gartenarbeiten.

Bei der Auswahl des Gartenzubehörs ist es nicht erforderlich, sich für alle Eventualitäten zu wappnen. Legen Sie stattdessen Wert auf eine kleinere Auswahl hochwertiger und langlebiger Werkzeuge, die Ihnen die Arbeit erleichtern und den dabei auftretenden Belastungen problemlos standhalten.

Neben der Art der Bepflanzung und der Nutzung Ihres Gartens spielen auch die Bodenverhältnisse eine wichtige Rolle bei der Auswahl des Gartenwerkzeugs. Ist der Boden schwer und tonhaltig, sollten Sie beispielsweise eher einen Spaten mit einem kleineren Blatt bevorzugen. Bei relativ steinigem Boden wiederum ist ein Spaten mit einem zugespitzten Blatt praktischer, um die Steine besser voneinander trennen zu können.

Welches Gartenwerkzeug gehört zu einer soliden Grundausstattung?

Mann schneidet Hecke mit MotorsägeEine Grundausstattung zur Gartenpflege, mit der Sie problemlos den größten Teil der anfallenden Arbeiten erledigen können, sollte folgende Geräte und Werkzeuge beinhalten:

  • einen Spaten, alternativ auch eine Grabegabel
  • eine Harke beziehungsweise einen Rechen
  • eine Hacke oder einen Grubber
  • eine Pflanzschaufel
  • eine Gartenschere, gegebenenfalls auch eine Ast- oder Baumschere
  • eine Gießkanne und ein Wasserschlauch
  • einen Rasenmäher und einen Rasentrimmer
  • einen Eimer und eine Schubkarre

Mit alltagsgebräuchlichem Werkzeug können Sie diese Liste optimal ergänzen. Wenn Sie zum Beispiel neben der eigentlichen Gartenpflege einmal einen Zaun reparieren oder ein Vogelfutterhaus aufstellen wollen, leisten Hammer, Nägel sowie eine Kneif- und Kombizange die nötigen Dienste. Futterhäuser und Nistkästen leisten zudem einen wichtigen Beitrag zur Schädlingsbekämpfung ohne den Einsatz von Chemikalien.

Profi-Werkzeuge und Tipps für effiziente, zeitsparende Gartenpflege

Professionelle Gärtner können ihre Gartengeräte-Grundausstattung durch weiteres Gartenwerkzeug vervollständigen, das spezielle Bedürfnisse erfüllt oder auf die Besonderheiten Ihres Gartens abgestimmt ist. Bei der Pflege von größeren Baumbeständen ist die Anschaffung einer Motorsäge oder einer Spaltaxt zu empfehlen. Bei korrekter Handhabung bietet eine Japansäge eine hohe Schnittleistung zur Pflege von Bäumen.

Wenn Ihr Garten nicht nur durch ein Blumenbeet, sondern auch Hecken und Sträucher verziert wird, benötigen Sie für die optimale Pflege unterschiedliche Gartenscheren. Sind regelmäßig Zier- oder Begrenzungshecken zu pflegen, ist eine manuelle oder gegebenenfalls sogar eine motorisierte Heckenschere notwendig.

Auch ein beschränktes Zeitbudget kann ausschlaggebend dafür sein, dass Sie Ihre Gartenpflege mit einigen Tricks und zusätzlichen Geräten möglichst effizient und zeitsparend gestalten. Ein Mähroboter oder ein automatisch gesteuerter Wassersprenger übernehmen zuverlässig zeitaufwendige Aufgaben, sodass Sie die gemütlichen Abendstunden im eignen Garten genießen können.

Beim Gartenwerkzeug auf Maße und Gewicht achten!

Neben rein funktionalen Aspekten sollten Sie bei der Auswahl von Gartenwerkzeug auch darauf achten, dass das Werkzeug zu Ihrer physischen Konstitution passt. Denn nur wenn Maße, Gewicht und ergonomische Gestaltung stimmen, wird Ihnen die Gartenpflege auf lange Sicht Freude machen und keine Fehlbelastungen von Muskeln und Gelenken verursachen.

Achten Sie zum Beispiel darauf, dass Gartenscheren gut in der Hand liegen, Spaten, Harken oder Grubber einen ausreichend langen Stiel besitzen und die Griffe Ihrer Werkzeuge stabil und handlich geformt sind. So sind Sie für die kommende Gartensaison bestens ausgerüstet!

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Sehr guter Beitrag

    Hey toller Beitrag um den Garten in Stand zu halten und welche Gartenwerkzeuge zu benutzen sind. Liebe Grüsse