Der mechanische Fällkeil in der Holzernte

In der Holzernte sind Aluminium- und Kunststoff-Fällkeile in Verbindung mit einem Spalthammer der gängige Standard. In der jüngsten Vergangenheit sind allerdings vermehrt hydraulische und mechanische Fällhilfen auf den Markt gekommen. Wo liegen die Vorteile und was ist beim Einsatz zu beachten?

Basiswissen zum mechanischen Fällkeil Nordforest Titan 80

Technische Fällhilfen, ob hydraulisch oder mechanisch, ermöglichen ein erschütterungsfreies Aufkeilen von Bäumen. Dies verhindert weitestgehend Totastabbrüche und reduziert daher erheblich die Verletzungsgefahr durch herabfallendes Holz beim Fällen. Außerdem ist ein präziserer und kräftesparender Fällvorgang möglich. All diese Eigenschaften bietet auch der mechanische Fällkeil Titan 80 von Nordforest.

Allerdings ersetzt eine mechanische oder hydraulische Fällhilfe nicht die Seilwinde. Wo der Einsatz von Forstseilwinden für die Fällung notwendig ist, gibt es keine Alternative! Weiterhin sind für den richtigen und sicheren Einsatz einer technischen Fällhilfe Schulungen notwendig.

Notwendige Arbeitsschritte beim Einsatz von technischen Keilen

Der erste Schritt bei der Fällung ist immer die allgemeine Baumbeurteilung und Vorbereitung des Arbeitsplatzes. Im Anschluss daran erfolgt die Anlage des Fallkerbs. Für den Einsatz von technischen Fällkeilen ist das Beischneiden der Wurzelanläufe sehr zu empfehlen, da es die Sicherheit und die Übersichtlichkeit deutlich erhöht. Dies ist bei Verdacht auf Fäule allerdings zu unterlassen. Ausgeprägte Fäule sowie ausgeprägte Rück- und Seithänger dürften nicht mit mechanischen oder hydraulischen Fällkeilen gefällt werden. baum-mechanischer-faellkeil
Nach der Fallkerbanlage und der Markierung der Bruchleiste wird der Fällschnitt begonnen. Der Fällschnitt wird nun zu 50 – 60 % links- oder rechtsseitig bis an die Bruchleiste angelegt (analog zur Schnitttechnik für Fällheber).  baumstumpf-faellkeil
Nachdem der partielle Fällschnitt angelegt und gesichert wurde, wird der Einschub für den Fällkeil symmetrisch mit der Motorsäge erweitert, sodass die Keilachse im rechten Winkel zur Bruchleiste steht.  partieller-faellschnitt
Der Keil fasst sicher, wenn er bis zur sechsten Zahnreihe eingeschoben wird. Nachdem der mechanische Fällkeil eingesetzt und unter leichte Spannung gebracht wurde, wird der sektionsweise Fällschnitt zu Ende geführt. Achten Sie auf einen leichten Versatz in der Höhe um etwa 1 - 3 cm. Zur Sicherung des Fällschnitts dient ein Aluminium- oder Kunststoffkeil. Solche Keile sollten bei allen Arbeiten in der Holzernte aber ohnehin „am Mann“ sein.  baum-schneiden-mit-faellkeil
Drehen Sie den Fällkeil während der Sägearbeiten immer weiter in den Schnitt. Dabei wird der Sicherungskeil parallel weiter eingeschoben. Der Ausschub der Fällkeile beträgt bis zu 17 cm, es ist unbedingt darauf zu achten, dass der Keil nicht in die Bruchleiste gedrückt wird.  

Für eine sichere Anwendung: Verzichten Sie nicht auf spezielle Schulungen

Alle technischen Fällkeile nach diesem Prinzip, ob hydraulisch oder mechanisch über eine Ratsche angetrieben, werden auf gleiche Weise eingebaut. Allerdings setzen die Schnitttechniken und der übliche Baumdurchmesser besondere Kenntnisse und Fähigkeiten voraus. Daher ist dieser Beitrag keinesfalls als Ersatz für entsprechende Schulungen oder Unterweisungen zu verstehen. Nähere Informationen finden Sie auch in der Bedienungsanleitung zum Nordforest Titan 80.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.